• ramonasuermann

Nepal 2019

Aktualisiert: 16. Juni 2019


Yes we do it again.... Und um nicht völlig unvorbereitet zu starten, haben wir (meine Freundin und ich) diverse Touren geplant. Ende Februar starteten wir mit der Vorbereitung und wanderten ein paar Kilometer (17km) durch die Umgebung von Hattingen. Und wer jetzt auf die Idee kommt zu denken, wieso startet man in Hattingen? Die Frage habe ich mir auch vorher gestellt. Bis ich die Tour mit meinem vollgepackten Rucksack (12 kg) gestartet habe und diesen ein paar Stunden auf dem Rücken hatte. 70 Stockwerke und 17 km später, taten mir meine Knie und mein Rücken weh. Wir brauchen also noch etwas Übung. Denn diesmal erwartet uns keine Annapurna und keine max. 4.000m. Diesmal gehen wir ins Basecamp vom Manaslu auf über 5.000m, tragen unsere Rucksäcke selbst und haben keine Reisegruppe dabei. Warum wir uns für die viel ursprünglichere Variante entschieden haben? Eben genau das ist der Grund. Warum wir es lieben in Länder zu reisen, in denen noch nicht alles zivilisiert ist? Weil sich diese Länder zivilisieren werden und sie dann nicht mehr so ursprünglich sind. Weil wir jetzt die Möglichkeit haben, diese Länder und Kulturen in ihrer Ursprünglichkeit zu entdecken und kennenzulernen.

Ende April haben wir die Reiseroute bekommen und mir wurde beim Lesen das erste Mal etwas schlecht. Knapp 2.000 m Höhenmeter Unterschied am heftigsten Tag. Und wir weigern uns nach wie vor einen Träger zu engagieren. Mein vehementester Gedanke: Du musst trainieren gehen! Ich werde mir auf jeden Fall diese Sauerstoffmaske kaufen und damit in der Öffentlichkeit trainieren. Am besten ich mache Instastorys darüber, dann ist es gleich offiziell. Frei nach dem Motto, mach es gleich offensiv, dann ist es für Andere langweilig. Ich habe gleichzeitig die Routenerfahrungen anderer Teilnehmer gecheckt, allerdings ist zu viel google, manchmal nicht unbedingt förderlich. An diesem Abend kommt mir das erste Mal der Gedanke "Worauf hast Du Dich da nur eingelassen?".

Die Sauerstoffmaske ist bestellt und wurde getestet. Donnerstagmorgen (Feiertag) um 06.00 Uhr laufe ich das erste Mal mit ihr. Zu dieser Zeit begegne ich lediglich zwei Menschen. Einem Mann, der mit seinem Hund spazieren geht und eine andere Joggerin. Ich atme wie Darth Vader und sehe auch noch gruselig aus. Beide schauen mich erschrocken an. Mein Puls ist permanent zwischen 150-160. Bei den Situps im Nachgang schaffe ich mit ach und krach nur 100 Stück. Sonst liegen dir locker bei 250 Stück. Dafür fühlt sich meine Lunge hervorragend an. Also weiter trainieren...




38 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Nepal 2017